Herrgottsgarten: Glühwein-Fackelwanderung in Nierstein zu Beginn der Adventszeit am 01.12.2019

Passend zum Beginn der Adventszeit luden die beiden Betreiberinnen der Weinreise- und Weineventagentur „Herrgottsgarten“ zur Glühwein-Fackelwanderung nach Nierstein.

Herrgottsgarten: Glühwein-Fackelwanderung in Nierstein zu Beginn der Adventszeit am 01.12.2019

Zum ersten Advent traf sich ein lustiges Völkchen von mehr als 20 Teilnehmern, den beiden Betreiberinnen von Herrgottsgarten Anke und Gabriele, mit ihren Ehemännern als fleißige Helferlein, und den beiden Redakteuren von StadtLandWein Bianca und Axel, auf dem Niersteiner Marktplatz.

Warm up

Der wunderbar, weihnachtlich illuminierte Marktplatz wurde dann zugleich die Bühne für das „Warm up“, denn es war passend zur Adventszeit richtig schön kalt. Was lag also näher als gleich zu Beginn mit Glühwein und alkoholfreiem Punsch das innere Feuer ein wenig anzufachen?!

Bergauf

Nachdem die Gruppe auf Betriebstemperatur gebracht und herzliche Begrüßungsworte gewechselt waren, ging es um ca. 18:20 h los. Bergwärts wurde das erste Drittel der Teilnehmer mit Fackeln ausgestattet, die ordnungsgemäß erst am Stadtrand entzündet wurden. Glücklicherweise war die Teilnehmerschar relativ jung, sodass - unterstützt von leichtem Ostwind - der Weg bergan recht flott zurück gelegt wurde. So blieb das Temperaturniveau im angenehmen Bereich.

Wartturm

Auf der Höhe, am bekannten Wartturm, angekommen, wurde dann wieder Energie zugeführt - sowohl in Form von Weihnachtsgebäck als auch mit der nächsten Runde Glühwein und Punsch. Nachdem alle Teilnehmer - größtenteils aus der näheren Umgebung - den grandiosen Blick bis nach Darmstadt genossen hatten, wurde es lyrisch. Es folgte, passend zur Vorweihnachtszeit, die Geschichte von der „Weihnachtsmaus“. Das possierliche Tierchen, dass nur in der Vorweihnachtszeit aus seinem Versteck kommt, vergnügt sich natürlich hauptsächlich am reichlich vorhandenen Gebäck.

Am Roten Hang entlang

Sobald sich die Gruppe am Ausblick satt gesehen hatte, ging es weiter zur nächsten Station. Doch zunächst wurde das zweite Drittel der Teilnehmer mit Fackeln ausgestattet. Die folgenden 650 Meter waren dann glücklicherweise im Windschatten und so kamen wir ca. 15 min später an der liebevoll dekorierten und romantisch beleuchteten „Roter-Hang-Hütte“ an. Dort gab es erneut die Gelegenheit ein paar Kohlen nachzulegen und die Körpertemperatur anzuheben. Als Mittel zum Zweck dienten hier die köstliche Gulaschsuppe und eine vegane Kürbissuppe. Natürlich durfte auch hier ein weinhaltiges Heißgetränk sowie der bereits bekannte Punsch nicht fehlen.

Talwärts

Zwischen Suppe und Heißgetränken, die in mehreren Runden Nachschlag fast komplett geplündert wurden, verteilte der Herrgottsgarten kleine „Schnuckeltütchen“ zur Erinnerung. Auch ein weiteres literarisches Intermezzo von einem frisch verheirateten Hochzeitspaar, welches sich auf den ersten Weihnachtsabend freute, bezauberte die Runde. Danach - ihr werdet es ahnen - wurde das letzte Drittel der Teilnehmer ebenfalls mit Fackeln versorgt. Da wir nun gegen den Wind Richtung Nierstein zurück wanderten, war das mit den Fackeln nicht so leicht. Windböen ließen die Feuerstäbe jäh auflodern und abbrennen, sodass die letzten Lichtlein bereits weit vor der Gutsschänke am Kranzberg verglühten.

Marktplatz

Wohlbehalten kam die Gruppe ohne Verlust von Mensch und Material wieder am Marktplatz an. Kurze Worte des Dankes und des Abschieds, denn aufgrund der Temperaturen suchten die Teilnehmer schnell Ihre Autos auf, um nach Hause zurückzukehren. Die StadtLandWein-Redakteure hatten einen sehr schönen Abend in guter, niveauvoller Gesellschaft und können die Events von “Herrgottsgarten“ rundweg empfehlen. Am besten ihr schaut auf der Website regelmäßig nach den Terminen. Außer den regionalen „Abenteuern“ bieten die Veranstalterinnen nämlich ganz außergewöhnliche Wein-Reisen in verschiedene Länder - doch dies ist ein anderes Thema, über das man ebenfalls ausführlich berichten könnte.

Der Artikel hat euch gefallen? Dann folgt diesem Link zum Login! So könnt ihr kommentieren oder mit dem "o-ha!"-Button liken.
Logo