Martinstage in Ober-Ingelheim öffnen Türen, Tore und Höfe.

StadtLandWein auf Entdeckertour. Wir waren neugierig was es zum Thema Wein in den romantischen Ober-Ingelheimer Höfen zu entdecken gab. Nicht überall schauten wir hinein, doch bei Neu´s, Bettenheimer und Wasem - Doppelstück wagten wir einen Blick!

Martinstage in Ober-Ingelheim öffnen Türen, Tore und Höfe.

Liebe Wein-Freunde, bereits seit einigen Tagen waren wir gespannt was Ober-Ingelheim an den Martinstagen in Sachen Wein zu bieten hatte. Unsere Entdeckertour starteten wir - incognito - im

Weingut J.Neu´s

Das Weingut J.Neu´s braucht natürlich keine weitere Erklärung mehr, denn die hier gebotene Weinqualität ist über jeden Zweifel absolut erhaben. Auch das Ambiente dieser historischen Location ist weit über die Grenzen der Stadt bekannt und beliebt. Wir möchten daher auch gar nicht viele Worte machen und euch einfach ein paar schöne Fotos zeigen:

Weingut J. Bettenheimer

Wir schlenderten weiter durch das novemberlich graue Ober-Ingelheim. Die passende Stimmung für die schönen Teelichter die an fast jedem Gebäude den Weg säumten - eine wunderbare Idee der Verantwortlichen und ein großes Lob an die Anwohner der historischen Gassen. So gelangten wir zum Weingut J. Bettenheimer, ebenfalls eines der Top-Weingüter in Ingelheim. Wir probierten dort zwar keinen Wein - die Theke im Hof war dicht belagert - fanden aber den Weg in die „Gutschänke im Kuhstall“, wie ihr hier sehen könnt:

Wasem - Doppelstück

Von Jens Bettenheimer zu den perfekt zusammenwirkenden „halben Doppelstücken“ Marie und Julia Wasem war es nur ein kleiner Hüpfer. Die beiden Newcomerinnen in der Ingelheimer Weinszene zeigten mit ihrer ersten Herbstpräsentation in der kurzen Geschichte von WASEM - Doppelstück Ihre neuesten „Flaschen-Inhalte“. Wir waren sehr angetan von den Ergebnissen, die die beiden aus den Selztalparzellen zwischen Ingelheim und Elsheim so herauskitzelten. Hier einige Impressionen vom Weingut:

Der Artikel hat euch gefallen? Dann folgt diesem Link zum Login! So könnt ihr kommentieren oder mit dem "o-ha!"-Button liken.

Zum Schluss noch drei Fotos der illuminierten Burgkirche:

Logo