Der Wein erfindet nichts - Comedy trifft Weinraumwohnung

Leckere Weine aus Rheinhessen treffen auf bestes Improtheater aus Mainz! „Der Wein erfindet nichts, … er schwatzt es nur aus“ erkannte schon Schiller.

Der Wein erfindet nichts - Comedy trifft Weinraumwohnung

Mit Schillers Sicht auf den Wein, der aus dem 4. Akt von Wallenstein „geborgt“ wurde, ist das Spiel eröffnet. Aber auch mit der folgenden Erkenntnis „Trink ihn aus, den Trank der Labe, und vergiß den großen Schmerz, Wundervoll ist Bacchus' Gabe, Balsam fürs zerrißne Herz!“ die der Dichter, Philosoph, Historiker und Arzt Friedrich Schiller in „Das Siegesfest“ im Jahr 1803 verfasst hat, läßt sich der Einstieg ins Thema fortsetzen. Denn an diesem Abend treffen drei Dinge aufeinander, nähmlich „geile Weine“, die von Michael Reinfranks „Weinraumwohnung“ in gewohnt hoher Qualität ausgeschenkt werden, die, durch die Schauspieler des Improtheaters " Die Affirmative", zum Leben erweckte Dichtkunst und das alte Gemäuer der „Neuen Golden Ross Kaserne“ in der Mombacher Straße.

Zu den Akteuren:

Wein

Michael Reinfranks „Weinraumwohnung“ ist nur ein Teil seiner vielfältigen Aktivitäten rund um den Wein. Neben dem Online-Weinhandel „Geile Weine“, den er mit einigen Freunden betreibt, ist er auch noch der Inhaber der „Kurfürstenkellerei“ in der Kurfürstenstraße - die einzige Weinkellerei in der Mainzer Neustadt. Doch zurück zur „Weinraumwohnung“, die seit 2012 in der Neubrunnenstraße, seit 2017 in der Mainzer Altstadt (neben dem Alpkäsladen in der Jakobsbergstraße) sowie seit März 2018 in Gießen, in der Johanette-Lein-Gasse 24, zu finden ist. Das Konzept war von Anfang an auf „Wohnung“ ausgerichtet, um der Kundschaft ein heimeliges Gefühl zu geben - eben nicht nur Laden, sondern eher einem Wohnzimmer oder einer Wohnküche mit großem Esstisch nachempfunden. Und genauso lebt es sich in dieser „Wohnung“, nicht nur mal schnell ´ne Flasche Wein aus dem regal nehmen, sondern mit Freunden Abends dort eine Weinprobe machen und und und …

Improtheater

Da wir nicht sicher sind ob ihr das wirklich alle kennt, hier eine kurze Erklärung aus Wikipedia: „Improvisationstheater ist eine Form des Theaters, in der dramatische Szenen ohne einen geschriebenen Dialog und mit weniger oder gar keiner vorbestimmten dramatischen Handlung dargestellt werden: Es wird eine Szene oder es werden mehrere Szenen gespielt, die zuvor nicht inszeniert sind.“

Ursprünglich als „Die Schlaraffen“ bekannt, ist „Die Affirmative“ seit acht Jahren eines der bekanntesten professionellen Improvisationstheater in Mainz und Umgebung. Über Improtheater hinaus, engagieren engagieren sich die Akteure auch für Mainz und die Region – z.B. mit regelmäßigen Benefizauftritten und kostenlosen Kursen für Jugendliche und Kinder in der Mainzer Neustadt sowie bei der Organisation und Leitung des Improfestival Mainz e.V.

Altes Gemäuer

Die „Neue Golden Ross Kaserne“ war ehemals Teil des neuen Festungsgürtels der Bundesfestung Mainz. Wenige Meter weiter war das Mombacher Tor, gegenüber die „Alte Sauerkrautfabrik“ der Bundestruppen und in den Gemäuern die Soldaten des „Deutschen Bundes“, die als direkte Folge der Verwerfungen in napoleonischer Zeit und der daran anschließenden Neuordnung der europäischen Staaten in Mainz stationiert wurden. Hauptgrund ihrer Anwesenheit war wohl, das schon Fürst Metternich (ja, genau der den man auch als Sekt genießen kann) beim Wiener Kongreß sich nicht sicher war, ob die französischen Nachbarn dauerhaft mit dem Verlust ihres Departements „Mont Tonnerre“ einverstanden sind. Das hatte wohl auch schon Schiller erkannt, wenn er von „ …Bacchus' Gabe, Balsam fürs zerrißne Herz!“ schreibt. Er dachte wohl, dass nur der Wein einen großen Schmerz lindern könne.

Doch von derlei traurigen Episoden sei ihr an diesem Abend weit entfernt, denn heutzutage beherbergt die „Neue Golden Ross“ einen „Co-Working-Space“ mit vielen interesssanten Start-ups, einige etablierte Unternehmen, demnächst eine bekannte Eismarke aus der Mainzer Neustadt und letzendlich auch eine Event-Location.

Was wird an diesem Abend geboten?

Die Schauspieler der "Affirmative" gehen den ungelösten Geheimnissen der Stadt Mainz auf den Grund, den persönlichen Geschichten Ihrer Vorfahren und den dramatischen Momenten abseits historischer Aufzeichnungen.

  • Wie sahen die dramatischen letzten Stunden im Leben des Erzbischofs Arnold aus, bevor die wütenden Mainzer ihn mitsamt seiner Kirche anzündeten?

  • Warum wollte Schiller unbedingt nach Mainz und woran scheiterte seine Bewerbung wirklich?

  • Und ließ der Kurfürst Schönborn seinen Favorite Lustgarten tatsächlich für seine Ehefrau bauen – oder hatte er ganz andere Beweggründe?

Die Akteure bringen auf die Bühne, was euch brennend interessiert! Vor-, zwischen- und nachbereitet wird der Ausflug in die Mainzer Lokalgeschichte mit den „geilen Weinen“ der Weinraumwohnung. Im Anschluss „Lounge und Musik“ in den wunderschön atmosphärischen Räumen der „Neuen Golden Ross Kaserne“!

  • Einlass: 19 Uhr

  • Beginn: 19.30 Uhr

  • Eintritt (inklusive 4 Weinen): 26 Euro

Der Artikel hat euch gefallen? Dann könnt ihr euch hier anmelden und ein "o-ha!" verteilen ;-)

Logo