Next Generation: Eva Müller - Weingut Hermann J. Müller (HJM), Wöllstein

Wie die neue Generation Ihr Weingut gestaltet ... und welche Ideen es zu Wein-Bau, Wein-Events oder Wein-Tourismus gibt. (Wein-Events siehe unten!)

Next Generation: Eva Müller - Weingut Hermann J. Müller (HJM), Wöllstein

Für den dritten Beitrag unserer Artikelserie war es zum Laufen etwas weit, denn dieses Mal war unser Ziel in der rheinhessischen Schweiz. Eva Müller, die erste - und vermutlich einzige - rheinhessische Weinkönigin in Doppelregentschaft (2019 -2021) stand uns in Wöllstein zum Interview zur Verfügung.

Doch nun zum Thema: Wir berichten von Winemaker:innen die ins familiäre Weingut eingestiegen sind oder sich mit dem eigenen Weingut einen Traum erfüllt haben. Das müssen nicht Jungwinzer im klassischen Sinne sein, ist aber durchaus möglich.

Heute geht es weiter mit …

Eva Müller und Familie aus Wöllstein

SLW: Eva, schön, dass wir Dich heute besuchen können, um ein wenig über Dich und den Betrieb zu erfahren. Möchtest Du uns - als Warm-up - ein wenig von Dir und Deiner Familie erzählen?

Eva: Wir sind ein klassisches Familienweingut [Link]bei dem jeder mit anpacken muss, damit alles läuft. Mein Opa war Müller und hatte neben der Mühle auch Viehhaltung, Acker- und Weinbau. Nachdem mein Vater den Betrieb übernommen hat, bestand der Betrieb nur noch aus Acker- und Weinbau. 2003 gliederten meine Eltern an das Weingut ein Gästehaus an und gaben den Ackerbau auf, um sich auf Weinbau und Vermarktung zu konzentrieren. 2015 wurde unsere Vinothek eröffnet und mit dem Siegel „RheinhessenAUSGEZEICHNET“ [Gütezeichen der Rheinhessen Touristik GmbH, die Red.] prämiert. Seit 2018 arbeite ich im Betrieb aktiv mit.

SLW: Noch ein paar ganz persönliche Infos?

Eva: Ich bin 25 Jahre alt und hatte direkt nach meinem Realabschluss die Ausbildung zur Winzerin begonnen. Meine Ausbildungsstationen waren in Rheinhessen, an der Nahe und der Pfalz. Danach habe ich ein praktisches Jahr im eigenen Weingut absolviert. Außerdem habe ich zur Weinlese ein Praktikum in Neuseeland gemacht. Anschließend habe ich meine Ausbildung zur Wirtschafterin und zur Technikerin für Weinbau und Oenologie in Kreuznach ergänzt. Privat tanze ich Ballett und in der Garde des Wöllsteiner Fastnachtsverein, fahre Motorrad, bin im Kirchenvorstand und zweite Vorsitzende des Jungwinzervereins. Weinmenschen sind Genussmenschen deswegen liebe ich gutes Essen und natürlich darf der passende Wein nicht fehlen!

SLW: „Eva Winehouse“! Was hat es mit diesem „Nickname“ auf sich?

Eva: In einem männerdominierten Beruf wie Winzer, ist man als Frau auch ab und zu noch eine Seltenheit. In der Berufsschule wurde ich damals von vielen Mitschülern auch aus anderen Fachbereichen in Facebook angefragt, obwohl ich sie nicht kannte. Dann habe ich mir einen Künstlername gegeben und falls ich mal eine Weinbar aufmachen sollte heißt sie „Evas Winehouse“.

SLW: Du bist 2018 in den elterlichen Betrieb eingestiegen und kreierst eine eigene Weinlinie. Hast Du Dich auch in die Leitung des Betriebs eingebracht?

Eva: Ja, seit 2021 bin ich auch Mitglied in unserer GbR. Aber bereits vorher war ich schon für den Ausbau der Weine zuständig und habe meine Ideen in viele Bereiche mit einfließen lassen.

Eva und die Zukunft vom „HJM“

SLW: Aus einem ursprünglichen Mühlenbetrieb mit Fasswein, Ackerbau und Viehhaltung entstand in der Elterngenerationen ein Weingut mit Direktvermarktung, angeschlossener Vinothek und Gästehaus. Wird das so bleiben oder sind bereits die nächsten Ideen in der Vorbereitung?

Eva: Der Fokus bleibt auch in Zukunft auf dem Wein. Natürlich ist die Ideenschmiede noch lange nicht aus [Eva lacht, Anm. der Red.]

SLW: Der deutsche Weinbau - und speziell wir hier in Rheinhessen - haben viele Gruppen und Grüppchen bei denen man sich als Winzerin organisieren kann. Das fängt bei Jungwinzer:innengruppen an und hört beim VDP auf. Wir vermuten, dass auch Du ein wenig mitmischst?

Eva: Ja, ich bin aktiv als zweite Vorsitzende der Vino Generation e.V.. Das ist der Jungwinzerverein der VG Wöllstein und organisiert verschiedene Veranstaltungen im Jahresverlauf. Aber viel wichtiger ist der Austausch unter uns Jungwinzern. Seit kurzem bin ich auch im Beirat von Vinissima Frauen & Wein e.V.. Ein Netzwerk aus Weinfachfrauen die sich gegenseitig austauschen und weiterbilden.

SLW: Und was ist Dir im Bereich der Weinvermarktung wichtig?

Eva: Der direkte Kundenkontakt ist mir am aller wichtigsten. Ich mag mit Leuten sprechen und sie von unseren Weinen begeistern und damit sie merken, wie ich für das Thema Wein brenne. Ich möchte die Wertschätzung für Lebensmittel wieder mehr in den Blick rücken und die Leute zu regionalem Essen und Trinken animieren. Meiner Meinung nach geht das am besten wenn die Kunden direkt vor Ort sind und sehen wie viel Arbeit in einer Flasche Wein steckt.

SLW: Wein ist ein Lebensgefühl, die Weinkultur seit 2021 sogar unter dem Schutz der UNESCO. Was wünschst Du Dir, um dieses „Feeling“ noch besser transportieren zu können?

Eva: Ein Traum von mir wäre eine Gemeinschaftsvinothek der VG Wöllstein mit Touristinfo in Wöllstein. Ähnlich wie es sie schon im Ingelheimer Winzerkeller gibt. Die junge Generation lebt vom Austausch und mit dem Miteinander anstatt gegeneinander. Deswegen fände ich es toll, wenn es ein Konzept mit monatlichen Themenweinproben gäbe und die dann auch in verschiedenen Gastronomiebetrieben bei uns vor Ort stattfinden würde. Wir haben so viel zu bieten aber wir müssen es auch zeigen!

SLW: Welche Weinevents sind im Weingut HJM im Jahr 2022 geplant?

Eva: 25.06. findet unser kreatives Hoffest statt. Dabei zeigen Freundinnen von mir ihre selbstgeschneiderten Klamotten und Taschen. Danach gibt es Livemusik und jede Menge Wein! Natürlich findet man mich und unsere Weine auch auf den „Feieroomenden“ der Vino Generation. Am 26.11. findet unser Glühzauberabend statt. Ganz entspannt Glühwein trinken und den Duft von frisch gebackenen Zimtwaffeln genießen.

Betriebliches Wunschkonzert

Ich wünsche mir von

  • meinen Eltern: das sie noch lange gesund und munter bleiben und sie mir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen;

  • der Weinwerbung (rheinhessen.de): das sie so dynamisch und kreativ bleibt wie die Jungwinzer es sind;

  • von der Verbandsgemeindeverwaltung: Innovation bei Gestaltungen von Veranstaltungen und Unterstützung bei der Umsetzung;

  • meinen Kundinnen und Kunden: das sie immer genussvolle Momente haben, wenn sie ein Glas Wein trinken und natürlich weiterhin bei uns einkaufen.

Liebe Eva, vielen Dank für das spannende Gespräch!

Kontakt zu Eva im Weingut Hermann J. Müller:

Logo