Spurensuche in Düsseldorf

Nach zwei Jahren Zwangspause konnte sich die Weinbranche endlich wieder ganz real vom 15. -17.05.2022 in Düsseldorf treffen. StadtLandWein war auf Spurensuche nach den rheinhessischen Akteuren.

Spurensuche in Düsseldorf

Wie es sich für einen gut organsierten Messebesuch gehört, hatte sich auch StadtLandWein schon vor Messebeginn mit den Rheinhessen in Düsseldorf beschäftigt. Das Messetool „MyOrganizer“ wies 90 Einträge mit Akteuren aus dem größten deutschen Weinbaugebiet auf.

Was sich auf den ersten Blick als große Gruppe darstellte, wurde dann auf der Messe über viele Stände verteilt und ist, im Vergleich mit den internationalen Mitbewerbern, eher bescheiden. Es gab mehr Winzer aus Valencia-Stadt als deutsche Kolleg:innen am Messestand von „Rheinhessenwein“. Der Vergleich Spanien - Deutschland war gleich völlig indiskutabel. Trotz der vielen tollen Einzelakteure findet StadtLandWein es ein wenig schade, dass von ca. 6000 Winzer:innen aus Rheinhessen eine Vielzahl den Weg zur Weltleitmesse der Weinwirtschaft nicht fand. Das sollte jedoch einen hochinteressanten Tag nicht trüben.

Hier ein Eindruck des Rheinhessenstandes, sowie der angeschlossenen Stände der Maxime Herkunft Rheinhessen sowie von Selection Rheinhessen direkt zur Hallenöffnung (daher noch etwas wenig Betrieb):

In der gleichen Halle fand sich dann auf dem Weg zum Stand der VDP-Winzer noch die Deutsche Wein-Akademie (DWA), die mit Herrn Berger für verantwortungsvollen Weingenuss („Wine in Moderation“) warb. Am Stand der VDP versorgte die Kaffeerösterei Müller aus Bodenheim müde Messebesucher mit Koffein.

Nachfolgend noch einige weitere Impressionen von der Messe:

Nun wird es umweltfreundlich:

… und nun biodynamisch:

Zum Schluss noch weitere Vertreter:innen aus Rheinhessen sowie einige „Grenzgänger“. Leider konnte wir nicht alle Rheinhessen finden, hoffen aber, dass sich niemand zurückgesetzt fühlt - es war einfach zu viel für einen Tag.

Logo