“Junge Liebe, junger Wein”

Neujahrskonzert mit Arien, Duetten und Liedern zum Jahresbeginn 2019. Von den Great Wine Capitals ausgezeichnetes Westhofener „GUT LEBEN am Morstein“ präsentiert drei herausragende Künstler am 05.01.2019 um 20:00 Uhr

“Junge Liebe, junger Wein”

Mit der amerikanischen Sopranistin Deborah Lynn Cole, dem Bariton Lukas Eder und dem Pianisten Jens Barnieck entführt Euch das GUT LEBEN in musikalische Neujahrs-Träume. Zum Auftakt des kulturellen Jahresprogramms 2019 präsentiert sich, das gerade mit dem Global Best of Wine Tourism-Award ausgezeichnete, GUT LEBEN im Gewölbe des Weinkellers und verwandelt diesen in eine festliche Bühne.

Das Programm des Abends wird so vielfältig wie der rheinhessische Wein sein und umfasst Oper, Operette, bodenständige Weinlieder aber auch Stücke aus bekannten Musicals. Hier ein Auszug:

Ludwig Schmiedeseder (1904-1971): „Ich trink den Wein nicht gern allein“ (aus: Die oder Keine)

Johann Strauss II (1825-1899): „Im Feuerstrom der Reben“ Champagner-Couplet (aus: Die Fledermaus)

George Bizet (1838-1875): Escamillo: „Votre toast“ (aus: Carmen)

Gerhard Winkler (1906-1977): Chiantilied

Leonard Bernstein (1918-1990):I feel pretty(West Side Story, 1957)

Franz Lehár (1870-1948): „Vilja-Lied“ (Die Lustige Witwe, 1905)

Franz Lehár: Meine Lippen, sie küssen so heiß (Giuditta, 1933)

W. A. Mozart (1776-1791): Papageno: „Der Vogelfänger bin ich, ja“ (Die Zauberflöte)

W. A. Mozart: Papageno: „Ein Mädchen oder Weibchen“ (aus Die Zauberflöte )

Anmeldung/Tickets:

https://am-morstein.de/produkt/neujahrskonzert-im-gut-leben-am-morstein-2019/

GUT LEBEN kulinarisch-oenologisch

Das Gut Leben am Morstein in Westhofen wurde im Herbst 2018 mit dem internationalen Award des Great Wine Capitals-Netzwerks ausgezeichnet, da es sich kontinuierlich zum Erfolgsgaranten der Region entwickelt. Mittlerweile hat es das Team von GUT LEBEN unter die 500 besten deutschen Restaurants im Voting von „Der Feinschmecker“ geschafft. Das beeindruckt auch die Rheinhessen selbst. Zitat von Thomas Schätzel, Vorsitzender von Rheinhessenwein, bei der Übergabe des Preises an Stefan Spies, Inhaber des GUT LEBEN: „Jahrelang bin ich an diesem Anwesen hier vorbeigefahren, es schlummerte tief seinen Dornröschenschlaf. Aber dann kamen Sie, lieber Herr Spies, und haben es mit Leben gefüllt, genauer gesagt: mit „Gut Leben“. Dieses nachhaltige und innovative Konzept, dass einen Schwerpunkt auch auf Kunst und Kultur setzt, hat die internationale Jury bei der Jahreshauptversammlung [der Great Wine Capitals, Anm. der Red.] in Adelaide überzeugt“ .

StadtLandWein hofft, sicher wie ganz Rheinhessen, dass dieses Konzept erfolgreich seinen Weg geht, weitere gute Ideen in Rheinhessen geboren und umgesetzt werden und das ihr liebe Leserinnen und Leser die Gelegenheit nutzt und Euch an diesem, sicher stimmungsvollen, Abend selbst davon überzeugen werdet.

Auzüge aus den Vitae der Künstler:

Deborah Lynn Cole

Deborah Lynn Cole, gebürtige Amerikanerin, gewann den bedeutenden Gesangswettbewerb der Metropolitan Opera National Council Auditions New York und sang an den Opernhäusern in Boston, Houston, Denver und Pittsburgh verschiedene wichtige Partien ihres Fachs, bevor sie nach Deutschland kam. (Quelle: https://www.deborah-cole.de/de/biographie/)

Lukas Eder

Lukas Eder gab als einer der Diener (Capriccio) sein Debüt auf der großen Bühne der Oper Frankfurt. Weiterhin war Lukas Eder am Staatstheater Mainz, Theater Koblenz, Landestheater Rudolstadt, bei der Kammeroper Schloss Rheinsberg und den Schwetzinger Festspielen zu erleben. (Quelle: https://oper-frankfurt.de/de/ensemble-gaeste-teams/ensemble/?detail=579)

Jens Barnieck

Jens Barnieck studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold und an der State University of New York at Buffalo (Master in Musical Performance mit Auszeichnung). Prägend waren auch die Arbeit bei Prof. Renate Kretschmar-Fischer und Prof. Peter Feuchtwanger. Jens Barnieck war Stipendiat der Bundeskulturstiftung/Land Hessen an der Cité Internationale des Arts, Paris und am Deutschen Studienzentrum Venedig. Außerdem wurde er gefördert von der Kulturstiftung Taunusstein und war Artist-in-Residence des Virginia Center for the Creative Arts in Amerika. (Quelle: https://jensbarnieck.de/portrait)

Logo